Buchvorstellung "Vegan in Topform-das Kochbuch" von Brendan Brazier

Ich bin zwar wie auf meinem Blog unschwer zu erkennen ist, weder Vegetarierin noch Veganerin, natürlich gibt es trotzdem gute Gründe sich bisweilen mit veganer Ernährung zu beschäftigen. Da ich ohnehin wenig Fleisch esse und "aus Versehen" auch häufig vegan koche, brauche ich dafür auch eigentlich kein spezielles Kochbuch. Ich finde es eigentlich immer ganz schön, wenn vegane Rezepte gleichwertig neben vegetarischen und solchen mit Fleisch der Fisch in thematischen Kochbüchern enthalten sind. 
Da aber vegane Kochbuchautoren selten auch fleischhaltige Rezepte entwickeln werden, entstehen eben auch rein vegane Kochbücher, die ja auch durchaus ihre Berechtigung haben nur eben für mich meist nicht sooo interessant sind. Aber ein paar davon eben doch, so wie Brendan Braziers Vegan in Topform*. Warum das so ist, möchte ich euch in der heutigen Buchvorstellung näher erläutern. 

Edit: Achso, den Teil mit den Sporttipps, von wegen "in Topform" und so, werde ich jetzt hier nicht näher erläutern, es interessiert mich schlichtweg nicht. Wenn ich Lust auf Sport habe, mach eich Sport, ich werde mich aber zu keiner Zeit einem sportlichen Diktat von egal wem unterwerfen und auch nicht meine Ernährung so abstimmen, das ich in wessen Augen auch immer Höchstleistungen erbringen kann, sondern so, dass ich mich gut und gesund fühle.




Beschreibung
Das sind die Fakten:
Das Buch hat ein Softcover, ist also eine Mischung aus Hardcover und Taschenbuch und umfasst 440 Seiten. Es ist das Nachfolgewerk von "Vegan in Topform", bzw. das passende Kochbuch zu dem ersten Buch von Brendan Brazier, seines zeichens Triathlet und Ultramarathonläufer, der sich auch großflächig auf dem Cover präsentiert.
Auf den ersten Blick erscheint das Buch sehr übersichtlich und gibt durch kleine Bilder am rechten Seitenrand eine zusätzliche Orientierung beim Durchblättern, in welchem Kapitel man sich gerade befindet. 

So ist das Buch aufgebaut:
Auf das Inhaltsverzeichnis folgt das obligatorische Vorwort des Autors, welches sich in diesem Fall über 4 Seiten erstreckt, daran anknüpfend werden die am Buch mitwirkenden Köche vorgestellt. Allesamt mehr oder weniger bekannte amerikanische vegane Köche. darauf folgen 6 Kapitel, die sich wie folgt gliedern:

1. Gesundheit hängt von der Ernährung ab
2. Wie unsere Landwirtschaft die Umwelt belastet
3. Lösungen für Umwelt und Gesundheit durch Nahrung
4.Die acht Elemente guter Ernährung
5. Nährstoffreiche Vollwertkost für ihre Gesundheit
6.Rezepte
7.Anhang

Die Kapitel 1 bis 5 und 7 sind, wie man am Titel erkennen kann  rein informativer Natur, in Kapitel 6 folgt dann das für mich interessante, die Rezepte, das Herzstück eines jeden Kochbuches. (Meine teils etwas gespaltenen Meinung zu den einzelnen Kapiteln werde ich dann unten nochmal genauer erläutern)




Diese Rezepte habe ich ausprobiert:

Thai-Avocado-Smoothie (super Erfrischung, nicht mehr vegan aber auch großartig: mit Akazienhonig statt Agavensaft)
Blaubeer-Chia-Pudding (ich werde in diesem Leben kein Chia-Fan mehr, aber mit viel Datteln und Blaubeeren durchaus lecker)
Rote-Bete-Salat mit Zitronen-Walnusskäse (hat zwar nix mit Käse zu tun, aber das muss es auch gar nicht-eine tolle Vorspeise)
Kandierter Grapefruit-Salat (mal was ganz anderes die kandierten Grapefruits, bittersüß, genau mein Ding)
Rustikales Zwiebel-Fladenbrot (ein ganz toller Knabbersnack für zwischendurch)
Rote-Bete-Ravioli (so schnell und einfach wie genial, hab ich schon mehrmals gemacht)
Wassermelonen-Zitrnen-Granita (megamäßige Erfrischung)




Das ist meine Meinung
Wer hier schon länger mitliest weiß ja, dass ich eh nur Bücher vorstelle, die mir insgesamt gut gefallen (für Verrisse ist mir meine Zeit zu schade). Das bedeutet aber natürlich nicht, dass ich ein Buch komplett abfeiere (also nicht immer ;-)) sondern ich werde natürlich trotzdem an dieser Stelle immer auch anmerken, wenn etwas nicht so toll war, was dem Gesamteindruck des Buches keinen Abbruch tut. (alles ganz subjektiv, versteht sich von selbst, oder?)

Was mir gut gefällt:
Grundsätzlich kann ich euch das Buch empfehlen, weil die Rezepte nie das Gefühl aufkommen lassen, es wurde nach einem Ersatz für ein tierisches Produkt gesucht. Wenn ich zum  Beispiel ein Schnitzel essen möchte, dann möchte ich ein richtiges Schnitzel und keinen panierten Tempeh-Fladen nach Schnitzel-Art, wie es häufig in veganen Kochbüchern zu finden ist. Hier werden "eigenständige" vegane Rezepte vorgestellt, die allesamt stimmig und teilweise auch ganz spannend und neu sind. Besonders die zahlreichen Dressingrezepte haben es mir angetan, in ihrer Vielfalt und Kreativität. Der Rezeptteil ist sehr übersichtlich gestaltet und jedes Rezept wurde bebildert. Ausserdem sind alle Rohkostrezepte gesondert ausgewiesen, was die Rezeptsuche nochmal vereinfacht. 
Alle Rezepte, die ich ausprobiert habe, waren in sich stimmig und gut umsetzbar. Für teilweise exotische Zutaten werden meist auch weniger exotische Alternativen vorgeschlagen.


Was mir nicht ganz so gut gefällt:
Um es kurz zu machen, ich beschäftige mich gern und viel mit Ernährung. Ich will wissen, wo meine Lebensmittel herkommen, vor allem bei tierischen Produkten ist mir das wichtig, aaaaber wenn ich ein Kochbuch aufschlage, dann möchte ich Rezepte. meine ganz persönliche Meinung ist, so interessant der Infoteil im Buch auch ist, er hätte für mich in ein anderes Buch gehört, vielleicht in "Vegan in topform", welches ich nicht kenne und daherr nicht weiß, ob diese Informationen vielleicht auch dort entnommen sind. Natürlich ist das für alle, die sich (noch) nicht so viel mit Ernährung beschäftigen interessant und auch wichtig, aber für mich eben deplaziert.




Mein Fazit:
Lieber Brendan, mach doch zwei Bücher draus ;-) Ansonsten ein schönes Buch, welches eher durch Rezeptqualität denn durch Optik besticht (die Bilder sind manchmal etwas, sagen wir "old school"), für alle die sich vegan ernähren oder sich für vegane Ernährung interessieren, dabei aber nicht auf Ersatzprodukte stehen.

Vegan in Topform- Das Kochbuch*
Brendan Brazier
440 Seiten
ISBN 3944125177
www.unimedica.de

*Affiliatelink



Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, meine Meinung bleibt davon komplett unberührt. Ich schreibe was sich denke. Sowieso.





2 Responses to “Buchvorstellung "Vegan in Topform-das Kochbuch" von Brendan Brazier”

Manu hat gesagt…

Vielen Dank für deine super Buchvorstellung! In einem buchgeschäft muss ich es unbedingt durchblättern :)

lg Manu

(Isa) Bella hat gesagt…

Liebe Manu,
freut mich, dass dir die Buchvorstellung gefällt. Berichte gern mal, sie du das Buch findest.
Liebe Grüße,
Bella

 

Copyright © bellakocht | Impressum | Datenschutzerklärung | Custom Blog Design by Lilipop Designs