Behind the Scenes bei bellakocht!

Vielleicht hat der ein oder andere es schon mitbekommen Steph vom Kleinen Kuriositätenladen hat ihre Foodbloggerkollegen dazu aufgerufen einen Blick "Behind the scenes" zu gewähren, diesen will ich euch heute trotz allen Widrigkeiten (Küche zu dunkel, Lichtverhätnisse schlecht und zu heiß ;-)) geben. Viel Spaß!!!

Kommt alle rein, aber ich warne euch schonmal vor: ES WIRD ENG und vor allem:  ES WIRD DUNKEL!!! Ich dachte eigentlich immer meine Küche sei megaklein, aber wenn ich sie mal so mit  anderen Küchen vergleiche, ist sie eigentlich gar nicht sooo klein, das Problem (und deshalbt wirkt sie so unfassbar klein) ist, dass sie kein Fenster hat (Nein ich habe mich nicht verschrieben, es geht nicht um mein Gästeklo, es geht um meine Küche!). Irgendwie ist mir das beim Einzug nicht so aufgefallen, denn tagsüber kommt durch das Esszimmer , welches die Küche mit der Welt verbindet ganz okay Licht rein, aber abends gibt es dann schonmal Probleme. Daher ist bei mir auch immer an den Fotos zu erkennen, wann sie gemacht wurden: Winter oder Abend= hässlich, Sommer oder heller tag= okay. Wir machen also gleich einen Rundgang, ich habe ich dafür entschieden, Ecken, die unfassbar rümpelig (die leicht rümpeligen muss ich aber zeigen, sonst bleibt ja nix) sind einfach wegzulassen, deshalb gibt auch kein Gesamtbild (da müsst mich ich mich schämen...und nachher liest meine Mutter hier noch mit ;-)) Ausserdem ist die Küche Bäääsch und diese Farbe akzeptiere ich nur, weil der Vermieter sie vor unserem Auszug eingebaut hat, meine wahl wäre immer weiß!

Also, los gehts am Kücheneingang, damit spätestens jetzt jeder weiß wo ich ursprünglich herkomme:




Jetzt kommen wir erstmal auf die Sitzecke/den Lieblingsfrühstücksplatz/manchmal Leseplatz zu! Als wir damals in die Wohnung eingezogen sind, hat der Vermieter gesagt, "Sorry, da steht noch ein Tisch von den Vormieterin drin-schmeißen sie den einfach weg..." Äääh Nein!- ich mochte den Tisch von Anfang an, da wurde dran gelebt, wisst ihr was ich meine? Auf dem Regal in der Ecke stehen ein paar Kochbücher, die ich aktuell in Benutzung habe zum Beispiel um eine Rezension darüber zu schreiben oder weil ich unbedingt etwas daraus kochen will, da die meisten Bücher in einem anderen Regal im Esszimmer stehen müssen genau wie meine "Lust auf Genuss Sammlung", alle anderen Kochbücher müssen sich den Platz mit den anderen Büchern im Wohnzimmer teilen (davon hab ich jetzt mal kein Bild gemacht) Über dem Tisch: meine liebste Lieblingslampe! Ausserdem direkt neben dem Eingang: ein Regal, das die wichtigsten Gläser immer bereit hält...








Rechts vom Tisch befindet sich nun meine Pinnwand, die habe ich eigentlich mal angebracht für spontane Rezeptideen oder Ausrisse aus irgendwelchen Magazinen, im Moment neige ich aber vor allem dazu, alles dran zu hängen, was nicht mehr an die Pinnwäde im Flur passt...




Nun folgen Regale und Gewürzschränkchen! Hier gilt, wie bei allem in meiner Küche: alle besonders häufig genutzten Dinge stehen in meinem Regälchen, die eher selten genutzten oder solche die besonders vorm licht geschützt werden sollen sind alle in der Abstellkammer (die ist nämlich ziemlich geräumig) ausser Fruchtpulver etc., das lagert in meiner Coke-Kitse im schrank (Ein mega-Schnäppchen von meinem Lieblingströdelmarkt in Tongeren, wo ich auch regelmäßig Ausschau nach Gläsern, vor allem Biergläsern halte-eine meiner Leidenschaften sind nämlich Trinkgläser). Auch bei Öl und Alkohol gilt:  alles was ich sehr häufig zum kochen brauche steht in der Küche, der Rest muss   in die Abstellkammer, sonst wird es einfach zu voll...







Dann folgt einiges an Gerümpel-ich zeig euch mal ein paar ausgewählte Gerümpelecken, so sieht es dann nahezu überall in der Küche aus! Ich bin grundsätzlich eher unordentlich, das kann ich jetzt auch nicht mehr verbergen...! Bei manchen Sachen versuche ich schon Ordnung zu halten, so auch bei meinen Vorräten aber innerhalb der Vorräte (seht ihr gleich noch) schaff ich es dann wieder nicht...aber es wird, ich arbeite daran ;-)







Mehl und so anderes Zeug, dass ich nahezu täglich brauche steht in der Küche und der Rest dann wie gehabt in der Abstellkammer. Ganz stolz bin ich darauf, dass ich mittlerweile schon mal alles beschriftet habe, so ganz thematisch sortiert ist es noch nicht, aber das kommt noch, da bin ich sicher.


























Sämtlichen Kleinkram, den ich ziemlich häufig brauche, aber eben nicht so lose rumliegen haben mag habe ich in zwei Regalen mit so Körbchen (ähnlich dem Ikea-Expedit) verstaut. Zum Beispiel das ganze Kitchen Aid Gedöns und meinen Kenwood, den ich sehr oft im Einsatz habe.



Jetzt sind wir mit dem Rundgang durch die Küche fast durch, aber ich möchte euch zum guten Schluss noch meine Lieblingsstücke in der Küche zeigen und danach gehts raus ins Licht, aber Vorsicht, ihr solltet die Augen langsam dran gewöhnen! Zunächst zeige ich euch mein Krimskramsschränkchen, welches gleich mehrere Lieblingsstücke beinhaltet und zugleich Lieblingsstück ist! Mein Freund hat es mir geschenkt vor ein paar Jahren und es ist schon brav dreimal mit umgezogen und wird es ganz sicher auch beim nächsten Mal wieder machen. Ganz besonders mag ich meine original belgische Frittenschneide (ebenfalls vom Trödelmarkt in Tongeren), die ich übrigens noch nie benutzt habe, ich zieh dann immer das Messer vor.


Janz wichtisch sind die beiden folgenden Kandidaten, die passen nämlich auf uns auf, beide sind von meiner Mama und werden aus Gründen mit besonderer Sorgfalt behandelt. Ich bin keine Engelsammlerin oder besonderer Engelfan, aber die beiden müssen immer da sein. Übrigens sieht man in dieser Ecke der Küche das volle Ausmaß des fehlenden Fensters, da machste nix mehr an der Bildqualität...


Und hier noch meine Lieblingsgeräte:  Kitty und ihr Sohn der sexy Blender! Einer von beiden ist bei mir übrigens jeden (!) Tag im Einsatz, wie habe ich das eigentlich vorher gemacht??? Und: mein Wasserkessel, nicht spektakulär aber seeeehr wichtig um die Kaffeversorgung mittels French press sicherzustellen!



So das wars. In der Küche sind wir durch, wenn jetzt noch wollt, zeige ich euch meinen Schreibtisch und meine Fotoplätze auch noch. Am Schreibtisch sitze ich auch gerade und tippe diesen Beitrag für euch. Der ist klein, aber mehr als mal was tippen oder abheften passiert hier auch nicht.


Ich fotografiere (wenn ich es mit dem Essen aus der Küche schaffe, bevor es verhaftet wurde) entweder auf einem Beistelltischchen im Wohnzimmer oder draussen auf einer Apfelkiste aus dem Alten Land. Lichtkisten oder Stativ etc. habe ich nicht und eigentlich bin ich meißt auch so mit der Fotoqualität zufrieden. Mein Essen ist eben nicht Heidi Klum, sondern "the girl next door" und mit dem kann man definitiv auch ziemlich viel Spaß haben ;-)



Danke das ihr bis hierhin durchgehalten habt, ich gehe jetzt noch ein bisschen in den anderen Beiträgen stöbern...


3 Responses to “Behind the Scenes bei bellakocht!”

Nachgekocht hat gesagt…

Liebe Isabella, bei dir würde ich mich auch wohlfühlen, sehr sympathisch! Ich werde mich zukünftig auch nicht mehr über mein winz Fensterchen beschweren ;-) Deine Einstellung bez. den alten Tisch find ich super!
Liebe Grüße
Denise

Joan de Groot hat gesagt…

Allerdings Isabella! Mein Essen ist auch nicht Heidi Klum, finde ich so genial auf dem Punkt gebracht :) Und deine Bilder und Küche sind einfach sympatisch! Danke für den Einblick, lg Joan

Anonym hat gesagt…

Bei dir sieht alles so super ordentlich/aufgeräumt aus.
Da muß Kochen und Backen ja Spass machen.

Gruß Ludwig

 

Copyright © bellakocht | Impressum | Datenschutzerklärung | Custom Blog Design by Lilipop Designs