Dinkel-Vollkornbrot



Lasst uns heute mal ein wenig über Brot sprechen!

Bei mir ist das mit dem Brot so eine Sache-ich backe wirklich sehr sehr gerne, dennoch habe ich auch nichts dagegen, mal ein Baguette oder ein paar Brötchen beim Bäcker zu kaufen, wenn die Zeit mal wieder knapp ist.
Doch leider ist das hier einfach nicht möglich, denn wir leben hier in einer absoluten Brotwüste und so bin ich dazu verdonnert überwiegend selbst zu backen, was mir aber mittlerweile recht leicht von der Hand geht. Ich muss mich nur ab und zu erinnern, den Sauerteig früh genug anzusetzen. Ich möchte euch heute neben dem Rezept noch ein paar Tipps und Empfehlungen rund ums Brot geben! Wenn ihr euer Brot in Ermangelung einer guten Bäckerei in der Nähe (oder aus anderen Gründen) auch mal selber backen wollt, findet hier bei mir unter anderem  diese Rezepte:
Wenn ich einen größeren Vorrat Mehl benötige oder eine spezielle Sorte, die ich hier im Laden nicht so einfach finde, dann bestelle ich mein Mehl einfach online-dann wird es nämlich auch bis vor die Tür gebracht ;-), hier findet ihr eine ziemlich große Auswahl an qualitativ hochwertigen Mehlen zu vernünftigen Preisen! 
Wenn ihr euch zunächst ein wenig in die Grundlagen einlesen wollt, rund um Sauerteig, Schwaden und co. empfehle ich euch diese Bücher (einige meiner bisher veröffentlichten Brotrezepte stammen daher, die Rezepte funktionieren wirklich immer!)


Und wenn ihr interessante Rezepte und spannende Geschichten rund ums Brot sucht, dann kann ich euch noch folgende Blogs ans Herz legen:


  • Bei Zorra findet jeden Monat der Bread Baking Day zu wechselnden Themen statt, im April sind dies "Brote aus aller Welt"
  • Der Plötzblog ist der Blog von Lutz, dem Autor der Brotbackbücher, hier findet ihr wirklich ALLES rund ums Brot inkl. ner Menge Rezepte
  • Bei Ulrike findet ihr auch eine große Anzahl Brot- und Brötchenrezepte-klickt euch mal durch!

Aber jetzt zum heutigen Rezept...
Ihr braucht:

520g Dinkelvollkornmehl
130g Dinkelschrot (mittel)
130g Dinkelkörner
750g Wasser
26g Sauerteig-Anstellgut (Dinkel oder Weizen)
6 g frische Hefe
14g Salz

Am Vorabend verrührt ihr 260g Dinkelvollkornmehl, 260g Wasser und das Sauerteig-Anstellgut und stellt es luftdicht abgedeckt bei Zimmertemperatur beiseite.
Übergießt den Dinkelschrot und das Salz mit 130g siedendem Wasser und lasst dies ebenfalls über Nacht abgedeckt stehen, allerdings im Kühlschrank.
 Am nächsten Tag sollte der Sauerteig Blasen schlagen, dann ist er reif.


Am nächsten Tag die Dinkelkörner mit 260g Wasser aufkochen und 30-40 Minuten bei niedriger Hitze ziehen lassen, bis sie das gesamte Wasser aufgesogen haben. Verknetet dann alle Zutaten (den Sauerteig, die Körner, den Schrot, sowie das restliche Wasser, Mehl und die Hefe) 10 Minuten mit der Küchenmaschine und lasst den Teig nochmal eine Stunde gehen. Faltet den teig dann so, dass er in eine Kastenform passt und lasst ihn darin erneut eine Stunde gehen. Nun backt ihr das Brot noch bei 200° für etwa 45 Minuten. Wenn möglich betätigt dabei die Dampffunktion eures Ofens, habt ihr das nicht-stellt einfach eine feuerfeste schale mit Wasser auf den Ofenboden.

Lasst es euch schmecken!!!



*Affiliatelinks

3 Responses to “Dinkel-Vollkornbrot”

Barbara Furthmüller hat gesagt…

Du bist also auch eine Brotbäckerin! :-)

Ich habe hier ja zum Glück super Bäcker, aber anderswo in Deutschland ist es echt schwierig, gutes Brot zu kriegen. An Sauerteig habe ich mich noch nicht wirklich rangetraut...

Krisi hat gesagt…

Das Brot sieht klasse aus. Ich backe leider viel zu selten Brot selber, esse aber im allgemeinen auch selten Brot...Allerdings tatsächlich auch aus der Tatsache, dass es schwer richtig tolles Brot zu finden;)
Liebe Grüsse,
Krisi

Anonym hat gesagt…

Durch dein Rezept hab ich mich zum ersten Mal an "Quellstück" und "Brühstück" rangetraut, denn nichts anderes sind das vorgequollene Schrot und die gekochten Körner im Rezept.
Superlecker! Wie vom Bäcker! ;-)
LG Kati

 

Copyright © bellakocht | Impressum | Datenschutzerklärung | Custom Blog Design by Lilipop Designs