Buchvorstellung ROH


Ich habe es schon vor einiger Zeit mal angekündigt aber es kam immer wieder was dazwischen, heute möchte euch aber unbedingt "Roh"* von Delphine du Montalier vorstellen, nachdem ich euch vor ein paar Wochen bereits hier "Roh" von Gabriele Gugetzer vorgestellt habe ist meine Leidenschaft für Rohes nicht abgeebbt. 
Auch wenn es langsam Richtung Flammkuchen und Eintopfzeit geht ist es hier bei uns von Zeit zu Zeit immer noch recht warm und da mache ich einfach nicht ganz so gern den Ofen an und weiche auf rohe Lebensmittel aus.


roh


Beschreibung

Das sind die Fakten:
Das stabile gebundene Buch kommt mit 115 Rezepten auf insgesamt 260 Seiten daher und beinhaltet alles was roh zubereitet werden kann, von Gemüse, Salaten, über Smoothies zu Fleisch und Fisch und auch Süßes ist dabei. 
Das Cover wirkt aufgeräumt und natürlich und der Titel im Wiesenlook ist im Gegensatz zum Rest des glatten Covers geprägt.
Der natürliche und klare Look setzt sich im Innenteil fort, das ganze Design und die Bilder sind matt und schlicht gehalten.
Jedes Rezept ist bebildert, dabei sind die Bilder durchgehend schlicht gehalten und zeigen lediglich das fertige Essen ohne viel Chichi und Gedöns.
Alle Rezepte sind sehr einfach, verständlich und übersichtlich und beschränken sich zum Großteil auf wenige wesentliche Zutaten.




    So ist das Buch aufgebaut:
    Das Buch gliedert sich in die folgenden Kapitel:

  • Vorwort- in ihrem Vorwort erklärt die Autorin warum sie das Buch verfasst hat und worin sie den Mehrweet der rohen Ernährung für die Gesundheit sieht
  • Praktische Tipps- In diesem Kapitel geht die Autorin auf die Vorratshaltung ein, erläutert das Ziehen von Sprossen und erklärt, was bei der Verarbeitung von rohem Fleisch, Fisch und Gemüse zu beachten ist
  • Suppe - hier finden sich allerhand erfrischende Suppen, die schnell im Blender hergestellt sind
  • Salat- in diesem Kapiel findet man sehr einfache, schnell herzustellende Salate, davon einige mit einer asiatischen Note
  • Saft- hier findet man herzhafte und süße Smoothies, es ist also für jeden Geschnack was dabei
  • Fisch- hier findet man neben verschieden Ceviche-Rezepten unter anderem auch ein Rezept für Austern
  • Fleisch- DAS Kapitel für alle Fans von Carpaccio und Tatar
  • Ganz kurz gegart-in diesem Kapitel werden all jene fündig, die sich langsam an den rohen Geschmack herantasten wollen, die Zutaten weden hier kurz gegrillt oder angebraten
  • Homemade-in diesem Kapitel hat die Autorin alls gesammelt, was in die anderen Kategorien nicht reinpasste, so findet man rohe Kuchen, diverse Nussmilchsorten, Dressings und Mayonnaise
  • Sweet-im letzten und kleinsten Kapitel offeriert die Autorin interssante süße und natürlich rohe Köstlichkeiten von Sorbet über Törtchen und kuchen

Diese Rezepte habe ich ausprobiert:



  • Indische Gurkensuppe: mal was anderes als die klassische Gazpacho, fix gemacht in  fünf Minuten und dazu noch super erfrischend, allerdings nicht gerade ein Sattmacher, dazu gab es "unrohes" Baguette
  • Rettich mit Thaisauce: knackiger Beilagensalat zum Abendbrot, durch das Thaidressing erfrischend anders
  • Süßer Smoothie Java: ein Smoothie halt, erfrischend fruchtig und exotisch, nicht zu dickflüssig durch Kokoswasser
  • Roher Fisch mit Kokosnuss: wie bei Ceviche üblich "gart" der Fisch durch die Säure des Zitronensaftes und ist daruch ja nicht mehr roh
  • Rindertatar nit Kräutern: Ich bin ein Fan vom klassischen Tatar, aber dies Variante hat mir absolut gut gefallen
  • Avocado-Mayo: wer Guacamole und Mayonnaise mag, wird diesen Dip, bzw diese Fae-Mayo lieben
  • Süßer-Aufstrich: das einzige Rezept, welches mich ein wenig enttäuscht hat, es fehlt einfach etwas Tiefe etwas kräfitges, zum Beispiel der Geschmack von gerösteten Nüssen

Das ist meine Meinung

Was mir gut gefällt:

  • Das Buch ist sehr gut für Anfänger geeignet:  da alle Rezepte einfach nachzuvollziehen sind und aus einer überschaubaren Anzahl Zutaten nachzukochen sind, ausserdem bietet die Vorratsübersicht im ersten Kapitel sowie die Erläuterungen zum Umgang mit rohem Fisch, Fleisch und Gemüse einen sehr guten Überblick für Rohkost-, bzw. überhaupt für Kocheinsteiger, so wird zum Beispiel erläutert,  woran wirlich frischer Fisch zu erkennen ist und wie man ein Carpaccio perfekt schneidet. Ausserdem sind 90% der Rezepte aus einfach erhältlichen Zutaten zubereit.
  • Die Optik: die Gestaltung ist genau nach meinem Geschmack, schlicht, natürlich, kein Chichi und die Bilder zeigen einfach nur das Essen (wie man ja mittlerweile weiß bin ich kein Fan von spielenden Kindern auf sommerwiesen etc.)
  • Die Rezeptauswahl: ich bin ja ein Fan von einfachen aber dennoch raffinierten Rezepten, genau das ist Delphine de Montalier hier gelungen, viele Rezepte sind Abwandlungen von bekannten Klassikern wie dem klassischen Rindertatar der Gazpacho oder Ceviche und bekommen durch neue Gewürze oder eine neue Zutat einen raffinierten Twist. Zwar fehlen so ein bisschen die Kracherrezepte, aber trotzdem ist die Rezeptauswahl insgesamt stimmig.

Was mir nicht ganz so gut gefällt:

  • Der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen: Zum Beispiel fehlt in dem Rezept für  Rettich mit Thaisauce der Rettich in der Zutatenliste, dass kann für einen Kochanfänger zum Problem werden, muss er doch selber abschätzen, wie viel er davon benötigt. Für mich ist das kein Problem, schöner wäre es jedoch ohne diesen kleinen Fehler.
  • Der Gesundheitsaspekt: Ich bin immer der Meinung, jeder sollte für sich die Ernährungsform finden, die ihm selbst gut tut und wehre mich gegen Dogmatismus in jeglicher Form. Leider übertreibt die Autorin in ihrem Vorwort ein wenig, in dem sie Rohkost als die einzig wahre Ernärungsform propagiert-gesunde Ernährung, die dem eigenen Körer gut tut, macht doch am meisten Spaß ohne erhobenen Zeigefinger.

Mein Fazit:

Das Buch bietet insgesamt einen schönen Einblick in die rohe Küche und ist vor allem auch für Einsteiger geeignet, die sich erstmals mit der Verarbeitung von rohem Fisch und Fleisch beschäftigen, perfekt wäre es ohne den erhobenen Zeigefinger. Aber auch so machen die Rezepte allesamt Spaß und können mit einfach erhältlichen Zutaten nachgekocht werden.




ROH*
Delphine de Montalier
260 Seiten 
ISBN 3038008028
www.at-verlag.ch

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, meine Meinung bleibt davon komplett unberührt. Ich schreibe was sich denke. Sowieso.

One Response to “Buchvorstellung ROH”

Sarah Maria hat gesagt…

115 Rezepte sind schon echt ordentlich! Das was du schreibst klingt auch sehr abwechslungsreich. :) Schade, dass der erhobene Zeigefinger da etwas den Nachkoch-Spaß trübt. ;)

 

Copyright © bellakocht | Impressum | Datenschutzerklärung | Custom Blog Design by Lilipop Designs